Was ist ein Golfballtaucher?

Vielleicht hast du dich schonmal gefragt, was mit den Bällen passiert, welche im Wasserhindernis landen. Vielleicht hast du dich aber auch nur gefragt, wo die ganzen Lakeballs herkommen und wer die einsammelt. Hier stelle ich euch den Golfballtaucher vor, welcher genau dafür zuständig ist.

Was macht ein Golfballtaucher?

Ein Golfballtaucher ist jemand, der Golfbälle aus Wasserlöchern holt. Dies kann für einen Golfer sehr nützlich sein, da es ihm ermöglicht, seinen Ball wiederzubekommen und weiterzuspielen. Oft werden Golfbälle in Wasserlöchern verloren, weil sie nicht gut genug getroffen wurden oder weil sie in einem Hindernis hängen bleiben. In diesen Situationen kann ein Golfballtaucher sehr nützlich sein.

Golfplätze sind quasi auf Golfballtaucher angewiesen, da ohne Leerung der Wasserhindernisse sich nach einiger Zeit diese sehr stark Füllen würden.

Was verdient ein Golfballtaucher?

Ein Golfballtaucher ist meist kein Angestellter, sondern ein Freiberufler. Er verdient größtenteils an dem Verkauf der Golfbälle, welcher er in den Wasserhindernissen findet. Je nach Zustand kann ein Golfball 50 Cent bis 1 Euro Wert sein. Diese Bälle sind sogenannte Lakeballs, da sie wie der Name schon sagt aus dem Wasser geholt wurden.

Die Einnahmen sind also davon abhängig, wie viele Golfbälle der Taucher pro Stunde sammelt und wie teuer er diese verkaufen kann. Pro Ball geht auch ein Betrag an den Club, welcher auch davon profitieren will. Falls Rangebälle im Wasserhindernisse gefunden werden, werden diese außerdem direkt an den Club zurückgegeben.

Wie viele Lakeballs findet ein Golftaucher pro Tag?

Die Frage ist hier oftmals, wie lange es her ist, seitdem das letzte Mal jemand nach Golfbällen getaucht ist und wie viele verschiedene Wasserhindernisse in dem Golfclub vorhanden sind.

Man kann aber an einem guten Tag davon ausgehen, dass ein Golfballtaucher zwischen 1000 und 3000 Golfbälle findet.

Was sind die Voraussetzungen, um Golfballtaucher zu werden?

Im Golfballtaucher zu werden, ist nur ein Tauchschein nötig. Danach musst du das richtige Equipment haben, um in den Wasserhindernissen zu tauchen. Danach müsstest du versuchen, mit der Golfplatzführung in Kontakt zu treten, um hier eine Erlaubnis zu bekommen oder einen Vertrag aufsetzen, welcher beiden Parteien Vorteile bietet.

Was sind die Risiken für Golfballtaucher?

Risiken für Golfballtaucher sind unterschiedliche Tiere, welche in bestimmten Regionen beheimatet sind und gefährlich oder giftig sein könnten. Außerdem können im Wasser auch immer spitze Gegenstände sein, an denen man sich verletzen kann.

Wenn der Golfballtaucher zudem noch taucht, während Spiele auf dem Platz stattfinden, geht auch Gefahr von den Bällen selbst aus, welche Golfspieler noch schlagen.

Wann tauchen Golfballtaucher?

Prinzipiell kann ein Golfballtaucher immer auf dem Platz arbeiten. Da die Gefahr allerdings sehr hoch ist von einem Ball getroffen zu werden, wenn man zu regulären Spielzeiten arbeitet, suchen sie sich andere Arbeitszeiten. Beispielsweise gehen die meisten Morgens, vor dem Spiel auf den Platz und sammeln die Lakeballs ein.

Da Golf im generellen nur im Sommer gespielt wird, kann ein Golfballtaucher hier auch morgens bei genug Licht tauchen und muss sich dann auch keine Sorgen machen von Golfbällen getroffen zu werden.

Wenn du noch weitere Fragen zu dem Thema hast, dann schreib sie mir gerne in die Kommentare. Ich werde dir dann entweder direkt in den Kommentaren antworten oder diesen Artikel um deine Frage erweitern.