Wie verbessert man sein Golf Handicap?

Wie verbessert man sein Golf Handicap?

Als Golfanfänger habe ich mich oft gefragt: Wie verbessere ich eigentlich mein Handicap? Durch jahrelanges Fragen und Zuschauen bei vielen Spielern auf mehreren Golfplätzen habe ich einige Punkte herausgefunden, die dein Handicap verbessern können, und das auch noch langfristig.

Es gibt nur zwei Möglichkeiten sein Handicap zu verbessern.

  • Offizielle Turniere (Vorgabe wirksam)
  • EDS-Runde (Extra Day Score)

Allerdings gibt es sehr viele Wege, sein Ergebnis in diesen Runden von Mal zu Mal zu verbessern, wie bestimmte Übungen auf dem Platz und zuhause. Darauf möchte ich hier noch weiter eingehen.

Golf ist ein sehr technischer Sport; allerdings sieht man auch immer mehr Golfer, die ins Fitnessstudio gehen. Das sagt uns ganz klar, dass es eine Verbindung zwischen dem Fitnessstudio und einer verbesserten Leistung auf dem Feld geben muss. Das ist nur eines der Beispiele, dass Golftraining nicht nur auf dem Platz stattfindet.

Golf Handicap verbessern: Was ist ein Golf Handicap?

Ein Golfhandicap ist eine Art Anerkennung für deine Fähigkeiten, die du durch das Spielen von Golf bekommst. Es gibt verschiedene Handicaps, je nachdem, wie gut du bist. Die meisten Golfer haben ein Handicap von 18 oder weniger. Je jünger du beim Einstieg in den Golfsport warst, umso leichter wird es dir fallen, ein niedriges Handicap zu erreichen. Das soll allerdings keine Entmutigung für Leute sein, die erst im Verlauf ihres Erwachsenenlebens Golf angefangen haben. Dein erstes Handicap wirst du durch Erlangen deiner Platzreife bekommen, das Handicap 54. Du kannst dich hier bis du 26,5 erreichst nicht mehr verschlechtern.

Tipps für den perfekten Driver Golfschwung

Was sind die Möglichkeiten mein Golf Handicap zu verbessern?

Es gibt 2 Möglichkeiten, dein Handicap zu verbessern.

Dazu zählt einmal durch das Anmelden von privaten Runden und offizielle vorab-wirksame Turniere.

Angemeldete private Runden:

Hierbei zählt in der Regel ein Mitspieler für den anderen mit und schreibt diese Ergebnisse auf eine Scorekarte. Bei 2 Spielern tauscht man hier die Karten aus, bei 3 oder mehr geht es in einer Runde um. Frag also einen Freund oder am besten jemanden, der besser spielt als du, ob ihr nicht vielleicht mal eine Runde über den Golfplatz drehen könnt, um dein Handicap zu verbessern. Vergesst aber nicht, das Spiel auch als EDS-Runde anzumelden, damit sie nachher auch gültig ist.

Vorgabe wirksame Turniere:

Hierfür muss man sich bei seinem Golfclub zu so einem Turnier anmelden. In der Regel wird man über solche Turniere durch einen Turnierkalender, Aushänge auf dem Platz oder einen Newsletter hingewiesen. Alternativ kannst du dich auch online informieren. Achte auch darauf, dass die Turniere deiner Schwierigkeitsklasse entsprechen. Du kannst dich als Anfänger nicht zu jedem Turnier anmelden und würdest an vielen auch keinen Spaß haben, selbst wenn du dich anmelden könntest.

Was kann ich außerhalb des Platzes für mein Handicap tun?

Hometrainer

Du kannst dein Handicap nur indirekt außerhalb des Platzes verbessern. Durch sogenannte „Schwungtrainer“, die du zum Training außerhalb des Platzes oder im Winter nutzen kannst, um nicht einzurosten. Ich bin ein großer Fan des „Hole in One“ Trainers. Durch ihn kannst du deinen Schwung toll verbessern. Der Trainer macht ein Klick-Geräusch, wenn man am perfekten Punkt angekommen ist, um den Ball zu treffen. Somit kannst du sehen, wo du eigentlich immer im Schwung bist, wenn dieser Moment passiert, und darauf hinarbeiten, dass du exakt zum richtigen Moment den Ball triffst.

Muskelaufbau

Außerdem kannst du versuchen, deine Muskeln aufzubauen, um einen stabileren und möglicherweise stärkeren Schwung zu erzeugen. Für eine stabile Haltung sind hierbei unter anderem die Bauch- und Rückenmuskeln sehr wichtig. Für diese Muskelpartien würde ich an dieser Stelle auch ein Gerät zum Training empfehlen, das Ihnen im Winter und außerhalb des Platzes gute Dienste leisten kann.

Neue Golfschläger

Wenn Sie sich momentan nur Schläger leihen oder einfach ein neues Set benötigen, kann es Ihnen auch helfen, Ihr Handicap zu verbessern. Dafür müssen Sie sich am besten in einem Geschäft bestimmte Eigenschaften empfehlen lassen oder einen Pro auf Ihrem Golfplatz fragen, um die perfekten Schläger für Sie zu bekommen. Hier habe ich ein Anfängerset für Sie verlinkt:

Meditation / Stressreduktion

Stress und innere Unruhe können auch zu schlechteren Handicaps führen. Deshalb würde ich jedem Golfer ein Mentaltraining oder auch Meditationsübungen empfehlen, um diese Blockaden zu überwinden. Dazu habe ich ein interessantes Buch hier, welches euch direkt helfen könnte:

Selbstreflexion

Auf dem Golfplatz bekommt man an jedem Tag neue Eindrücke, die man verarbeiten muss. Da ist es klar, dass es schwer für einen ist, alles zu behalten. Um hier Abhilfe zu schaffen, kannst du über deinen Tag schreiben und reflektieren. Dafür habe ich das Journal „Dein Golf Journal“ erstellt:


Dein Golf Journal

Golf Journal Thumbnail

Möchtest du schnelle Verbesserungen in deinem Golfspiel? Dann versuche es doch mit »Dein Golf Journal«.

Dein Golf Journal soll dir dabei helfen, dein Golferlebnis zu verbessern.

Es wird dir bei deiner Zielsetzung im Golf helfen. Außerdem wirst du Erlebnisse und Tipps auf dem Platz nicht mehr vergessen.

Dein Golf Journal ist hier erhältlich:

Mehr über dein Golf Journal erfahren*

mygolfde zu golfde vom dgv

Was sollte ich Üben, um mein Handicap zu verbessern?

Auf der Driving Range sieht man die meisten Leute mit ihrem Driver schlagen. Das ist auch in Ordnung so, allerdings sollten Sie sich davon nicht beirren lassen. Denn zwei Drittel Ihres gesamten Spiels sind im sogenannten kurzen Spiel, das heißt Eisen 7 abwärts. Deswegen ist es meiner Meinung nach am effektivsten, diese oft zu trainieren. Putts sind dabei essenzielle Schläge.

Rechnung für Schläge

Wie ein Pro mit Handicap 0 Schlägt:

ParAbschlagMittePutt
Par 3102
Par 4112
Par 5122

Anhand der Tabelle sollten wir erkennen, dass wir durchschnittlich 30 % des Spiels oder eher weniger am Abschlag verbringen.

Es ist essenziell wichtig, dies zu verstehen, da du nun weißt, der meist genutzte Schläger auf dem Golfplatz ist der Putter. Den Putter kannst du sowohl im Sommer als auch im Winter trainieren. Es gibt selbst für zuhause Putt-Anlagen, welche dich das Putten üben lassen.

Also solltest du versuchen, zwar ca. 30 % der Zeit deinen Driver oder deine Hölzer zu nutzen, aber eben auch viel auf das kürzere Spiel zu achten und sehr viel dein Puttgefühl zu verbessern. Denn wie wir sehen, macht der Putt manchmal über 60 % des Spiels aus.

Ich verlinke euch hier mal eine Puttingmatte, die sowohl in der Länge gut ist, als auch Unterlegkeile hat, um verschiedene Geschwindigkeiten zu üben. Perfekt für den Winter und für die Zeit, in der du es einfach nicht schaffst auf den Platz zu gehen. Sie ist auch tragbar für den Urlaub oder mit Familie und Freunden.

Wie komme ich von Handicap 54 auf 36?

Um auf das Handicap von 36 zu kommen, darfst du je nach Golfkurs nicht mehr als 115 Schläge auf einer 18-Loch Runde benötigen. Bei Handicap 54 liegen diese Schläge bei 133. Du musst dich also auf einer 18-Loch Runde um einen Schlag pro Bahn verbessern, um dich von Handicap 54 auf Handicap 36 zu verbessern.

Es gibt hier viele Möglichkeiten, um dieses Ziel zu erreichen. Wenn du auf Nummer sicher gehen möchtest, dann solltest du definitiv Pro-Stunden in deinem Club nehmen, da ein Pro genau deine Schwächen analysieren kann und diese mit dir zusammen beheben kann. Außerhalb von diesen Pro-Stunden sind außerdem noch Stunden auf der Driving Range und auf dem Platz ein Muss. Wenn dir das nicht ausreicht und du bestimmte Probleme mit deiner Stärke hast oder keine Möglichkeit hast auf den Platz zu gehen, dann sind die empfohlenen Produkte in diesem Artikel sinnvoll für dich. Sowohl ein Trainer für deine Muskulatur als auch ein Schwungtrainer wirken auf Dauer Wunder bei Menschen, die ehrgeizig versuchen ihr Handicap zu verbessern.

Wenn du dich für dieses Thema interessierst, könnte dich auch mein Newsletter interessieren:

*Alle Produkt-Links sind Affiliate-Links. Das heißt, von dem Kauf des Produkts bekomme ich einen kleinen Teil ab, der sonst an den Anbieter gegangen wäre. Ich habe nichts mit den Produzenten der Produkte zu tun.

Schreibe einen Kommentar