Was ist Par beim Golf

Was ist Par beim Golf?

Wenn du dich auf dem Golfplatz befindest, hörst du häufig Ausdrücke wie „Das hier ist ein Par-5 Loch“ oder „Ich habe heute auf 3 Bahnen Par gespielt“. „Par“ ist vermutlich der am häufigsten verwendete Golfbegriff auf dem Golfplatz und sollte jedem Golfer sofort bekannt sein.

Was bedeutet Par beim Golfen?

„Par“ ist eine Abkürzung für „Professional Average Result“. Das bedeutet, dass ein Profi durchschnittlich die Anzahl der Schläge spielt, die für das jeweilige Loch angegeben ist. Auf einem Par-3 Loch sind es beispielsweise 3 Schläge, auf einem Par-4 Loch sind es 4 und so weiter.

Par ist also der Maßstab, der an jedes Loch angelegt wird, um Golfern zu ermöglichen, zu sehen, wie schwer das jeweilige Loch im Vergleich zu den Leistungen von Profispielern ist. Dieser Maßstab wird auch dazu verwendet, das Handicap der Spieler zu bestimmen.

Bei einem Par geht man davon aus, dass ein Profispieler im Durchschnitt 2 Putts benötigt, und die restlichen Schläge Annäherungsschläge zum Grün sind. Demnach benötigt ein Profi bei einem Par-3 Loch nur einen Annäherungsschlag und 2 Putts. Auf einem Par-4 Loch hat er dementsprechend einen Annäherungsschlag mehr.

Die Schwierigkeit kann jedoch auch durch verschiedene Hindernisse von Loch zu Loch variieren. Es ist also nicht ratsam, ausschließlich den Par-Wert als Maßstab für die Schwierigkeit eines Loches zu verwenden.

Spieler mit einem Handicap von 0 gelten als sehr gute Spieler und haben die Möglichkeit, ihr Handicap ab diesem Wert abzugeben, um Profis zu werden. Profis haben kein Handicap mehr.

Was ist ein Hole-in-One beim Golfen?

Wie wird das Par ermittelt?

Das Par wird vom DGV (Deutscher Golfverband) festgelegt. Hierbei wird auch berücksichtigt, dass ein Profispieler im Durchschnitt 2 Putts benötigt, um seinen Ball einzulochen. Die anderen Schläge werden beispielsweise durch die Länge der Bahn berechnet, um zu ermitteln, wie viele Schläge ein Profi benötigen würde.

Da die Schwierigkeit einer Golfbahn nicht nur von der Länge, sondern auch vom Layout und den Hindernissen abhängt, ist es nicht möglich, eine Bahn ausschließlich anhand ihrer Par-Anzahl zu bewerten.

Wie nennt man Ergebnisse über oder unter Par?

Um das Ergebnis Par auf einem Loch zu erzielen, musst du die gleiche Anzahl an Schlägen benötigen, wie im Par-Wert angegeben ist. Bei einem Par-3 Loch wären das beispielsweise 3 Schläge. Allerdings hat nicht nur Par seine spezifische Bezeichnung. Es gibt auch Bezeichnungen für jeden Schlag über und unter Par, die ich dir in der folgenden Tabelle zeigen werde:

SchlägeBezeichnung
Par – 4 SchlägeCondor, Double-Albatross, Trippe-Eagle, Hole-in-One auf Par-5 Loch
Par – 3 SchlägeAlbatross, Double Ealge, Hole-in-One auf Par-4-Loch
Par – 2 SchlägeEagle, Hole-in-One auf Par-3-Loch
Par – 1 SchlagBirdie
ParPar
Par + 1 SchlagBogey
Par + 2 SchlägeDouble Bogey
Par + 3 SchlägeTriple Bogey
Par + 4 SchlägeQuadruple Bogey

Dabei ist es wichtig, sich die Bezeichnungen, die besser als Par sind, zu merken. Ergebnisse, die schlechter als Par sind, werden im Allgemeinen als Bogey bezeichnet, und davor steht nur ein Indikator, der anzeigt, wie viel schlechter du im Vergleich zu Par abgeschnitten hast.

Ist Par ein offizieller Golfbegriff?

Par ist ein Golfbegriff, der in Deutschland vom DGV und in Europa von der EGA verwendet wird. Daher ist Par definitiv ein offizieller Golfbegriff, der auch in einer Platzreifeprüfung abgefragt werden kann. Zudem wird auf jedem Golfplatz der Par-Wert angegeben und erscheint auf jeder Scorekarte. All diese Faktoren sind Indikatoren dafür, dass es sich um einen offiziellen Golfbegriff handelt.

Was hat Par mit dem Handicap zu tun?

Das Handicap dient als Indikator dafür, wie weit sich ein Golfspieler in Bezug auf die Schlagausführung von einem Profi entfernt befindet. Ein Profi hat ein Handicap von 0 oder hat es bereits abgegeben. Ein durchschnittlicher Golfspieler hingegen hat ein Handicap von bis zu 54, was bedeutet, dass er auf einem Golfplatz 54 Schläge mehr benötigt als ein Profi.

Dieser Wert kann verbessert werden, indem man an Turnieren teilnimmt oder Handicap-wirksame Runden spielt. Um es noch einmal einfach zu erklären: Wenn ein Golfplatz einen Par-Wert von 78 hat und du auf diesem Platz 110 Schläge benötigst, ist dein Handicap die Differenz dieser Zahlen (110-78). Also beträgt dein Handicap in diesem Fall 32.

Tipps für gute mühelose eisenschläge

Wie wirkt sich das Par Ergebnis auf ein Spiel aus?

Wie wirkt sich Par auf ein Zählspiel aus?

In einem Zählspiel werden alle Schläge gezählt, die während der Runde geschlagen wurden. Der Gewinner eines Zählspiels ist derjenige, der die geringste Anzahl von Schlägen benötigt hat. In diesem Format macht es Sinn, möglichst wenige Schläge zu benötigen und sich so nah wie möglich an Par zu bewegen oder sogar besser zu spielen.

Wie wirkt sich Par auf ein Lochspiel aus?

Im Lochspiel geht es nicht darum, wer auf dem gesamten Platz die wenigsten Schläge benötigt, sondern es wird individuell Loch für Loch gespielt. Derjenige, der auf einem Loch weniger Schläge benötigt, gewinnt dieses Loch. Der Gewinner des Lochspiels ist die Person, die am Ende die meisten Löcher gewonnen hat.

In diesem Format kann also jemand als Sieger hervorgehen, auch wenn er nur etwas über 50 % der Löcher besser spielt und den Rest wesentlich schlechter. Dabei ist Par nur wichtig, um möglichst weniger Schläge zu benötigen als der Gegner.


Dein Golf Journal

Golf Journal Thumbnail

Möchtest du schnelle Verbesserungen in deinem Golfspiel? Dann versuche es doch mit »Dein Golf Journal«.

Dein Golf Journal soll dir dabei helfen, dein Golferlebnis zu verbessern.

Es wird dir bei deiner Zielsetzung im Golf helfen. Außerdem wirst du Erlebnisse und Tipps auf dem Platz nicht mehr vergessen.

Dein Golf Journal ist hier erhältlich:

Mehr über dein Golf Journal erfahren*

Wie wirkt sich Par bei Stableford aus?

Im Stableford-System spielt man so, dass man auf jedem Loch Punkte erhält. Bei einem Ergebnis von Par erhält man beispielsweise 2 Stableford-Punkte. Dieses Format wird auch dazu genutzt, das Handicap zu verbessern oder zu verschlechtern.

Stableford ist besonders effektiv, da es das Spiel beschleunigt. Insbesondere für neue Spieler ist es ratsam, nach dem Stableford-System zu spielen, da hier der Ball aufgenommen werden kann und sollte, wenn keine Punkte mehr erreicht werden können.

Wie viele Golfer spielen Par?

Wenn du regelmäßig Par auf einem Golfplatz spielst, gehörst du zu den Top 1 % aller Golfspieler. Denn weniger als ein Prozent aller Golfer haben ein Handicap von unter 4,4. Die meisten Golfer befinden sich im Bereich eines Handicaps zwischen 37 und 54.

Wie kann ich mein Handicap verbessern, um öfter Par zu spielen?

Wichtig ist hierbei ein ausgewogenes Training auf der Driving Range und dem Putting Green. Wenn ein Profi nur 2 Putts pro Loch benötigt, erfordert dies intensives Training, da dies 33–66 % aller Schläge auf regulären Löchern auf einem Golfplatz ausmacht. Dies wird oft unterschätzt.

Dazu gehört das Training des langen und kurzen Spiels, einschließlich des Abschlags und der Annäherung auf dem Platz. Diese machen zusammen ebenfalls 33–66 % aller Schläge aus. Daher ist es entscheidend, auf der Driving Range nicht nur den Driver zu üben, sondern auch sämtliche Eisen von oben nach unten zu spielen.

Es ist ratsam, diese Übungen unter Aufsicht eines Profis durchzuführen. Das gibt dir nicht nur die Sicherheit, dass dein Bewegungsablauf korrekt ist, sondern auch eine Beratung bei individuellen Fragen. Es ist wesentlich schwieriger, falsche Gewohnheiten zu entwickeln und dann wieder neu zu lernen, als von Anfang an die richtige Technik zu erlernen.

Fazit

Das Par wird dich deine gesamte Golfkarriere begleiten und ist somit der am häufigsten verwendete Golfbegriff, den du lesen und hören wirst. Ich hoffe, in meinem Artikel konnte ich dir vermitteln, was Par ist und warum es so wichtig ist zu verstehen, was Par bedeutet.

Wenn du dich für dieses Thema interessierst, könnte dich auch mein Newsletter interessieren:

*Alle Produkt-Links sind Affiliate-Links. Das heißt, von dem Kauf des Produkts bekomme ich einen kleinen Teil ab, der sonst an den Anbieter gegangen wäre. Ich habe nichts mit den Produzenten der Produkte zu tun.

Schreibe einen Kommentar